Bücher

Newton - Wie ein Arschloch das Universum neu erfand

Newton. Wie ein Arschloch das Universum neu erfand

Der Science Buster Florian Freistetter über den genialen Egomanen Isaac Newton – eine Biographie, wie es sie noch nicht gegeben hat

Im 17. Jahrhundert war es höchste Zeit, dass ein Genie auftauchte und Schneisen ins Dickicht des Unwissens schlug. Isaac Newton war dieses Genie. Und ein Arschloch. Science Buster Florian Freistetter zeigt, wie intrigant und hinterhältig Newton wirklich war und dass sein Hass auf Robert Hooke und Gottfried Wilhelm Leibniz keine Grenzen kannte. Gleichzeitig beweist er, dass Newton die Physik niemals revolutioniert hätte, wenn er nicht solch ein Kotzbrocken gewesen wäre. Wenn Genialität auf Streitsucht trifft – und dabei ein kosmisches Arschloch herauskommt, davon erzählt Freistetters Buch mit schonungslosem Humor.

Buch kaufen
eBook kaufen

 

Asteroid Now: Warum die Zukunft der Menschheit in den Sternen liegt

Asteroid Now

Ein Asteroid rast auf die Erde zu und droht alles Leben auszulöschen. Es bleiben nur noch wenige Wochen, um die Katastrophe abzuwenden. Im letzten Moment gelingt es einem Team von Astronomen, den Himmelskörper mit Hightech-Lasern in eine neue Bahn zu lenken. Was wie der Plot eines Hollywoodstreifens klingt, ist Gegenstand heutiger Forschung. Astronomen entwickeln unermüdlich Systeme, mit denen wir Asteroiden von der Erde aus abwehren können – aber auch Raumschiffe mit Ionenantrieb und Weltraumlifte, die uns zum Mond hinauffahren. Ein faszinierender Überblick über die Möglichkeiten der Technik und die Erkenntnisse der Astronomie. Und vor allem – ein Ausblick in die Zukunft der Menschheit.

Auch in koreanischer Übersetzung erhältlich

Rosetta - Rendezvous im All

Rosetta

Es ist die faszinierendste Mission der Raumfahrtgeschichte: Florian Freistetter war im Satellitenkontrollzentrum der ESA live dabei, als die Raumsonde Rosetta nach zehnjähriger Odyssee in eine Umlaufbahn um den Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko einschwenkte. Freistetter erzählt Rosettas packende Geschichte: von ihrem Vorbeiflug am riesigen Asteroiden Lutetia, von Lecks im Treibstofftank und ihrem 18-monatigen Winterschlaf. Und er erklärt, wie die Mission nicht weniger als die Entstehung des Lebens auf der Erde entschlüsseln könnte.

Nur als Ebook erhältlich.

Die Neuentdeckung des Himmels - Auf der Suche nach Leben im Universum

Die Neuentdeckung des Himmels

Seit wenigen Jahren haben wir den Beweis: Es gibt sie, fremde Welten, auf denen ideale Bedingungen für die Entstehung von Leben herrschen. Dank der Erkenntnisse moderner Astrophysik erhöht sich die Wahrscheinlichkeit täglich, dass wir dieses Leben irgendwo dort draußen aufspüren. Florian Freistetter schildert, wie die moderne Astronomie erst lernen musste, das Unsichtbare zu sehen, um Supererden und Heiße Jupiter zu finden. Wie die fremden Welten beschaffen sein müssen, damit auf ihnen Leben entstanden sein kann – und wie wir mit Hilfe neuer Teleskope bald herausbekommen, wie Außerirdische wirklich aussehen. "Die Neuentdeckung des Himmels" ist die Chronik eines der größten Abenteuer der Menschheit: der Suche nach einer Antwort auf die Frage "Sind wir allein im Universum?".

 

Leserfavorit bei der Wahl Wissensbuch des Jahres 2014

Der Komet im Cocktailglas

Der Komet im Cocktailglas

Bei Astronomie denkt man an Sterne, ferne Galaxien und Schwarze Löcher. Dabei spielen die Ereignisse in den Tiefen des Kosmos auch im Alltag eine elementare Rolle. Florian Freistetter, Deutschlands beliebtester Science-Blogger, entdeckt die Astronomie hinter den Dingen. Vom Wasser, das von eingeschlagenen Asteroiden geliefert wurde, bis zu unserer Nahrung, die aus konvertierter Sonnenenergie besteht. Vom Fernsehbildschirm, auf dem wir die Reste des Urknalls bewundern können, bis zur Abfolge der Jahreszeiten, die wir einer gigantischen Planetenkollision verdanken. Ein faszinierender Streifzug durch das Alltagsuniversum – der zeigt, wie kosmische Phänomene unser Leben beeinflussen.

 

ausgezeichnet als Wissenschaftsbuch des Jahres 2014

Auch als Hörbuch erhältlich.

Auch in spanischer, serbischer, türkischer und koreanischer Übersetzung erhältlich.

Der Astronomieverführer: Wie das Weltall unseren Alltag bestimmt

Der Astronomieverführer

Alles, was uns umgibt, hat seinen Ursprung im Weltall, vom goldenen Armband im Juwelierladen bis zum Wasser in den Meeren, vom Wind in unseren Haaren bis zum Gemüse auf dem Teller. Florian 
Freistetter, IQ-Preisträger und Blogger des Jahres, lädt in diesem Buch zu einem Streifzug durch den Alltag ein – in das faszinierende Reich der Astronomie. Er braucht keine Riesenteleskope und kilometerlangen Teilchenbeschleuniger, um unsere Verbindung mit dem Universum zu ergründen: Ein wenig Sternenstaub im Stadtpark genügt ihm. Science-Blogger Florian Freistetter 
erklart uns die Welt und zeigt, dass 
sich die Astronomie nicht irgendwo in fernen Galaxien abspielt, sondern 
direkt vor unserer Nase .

 

ausgezeichnet als Wissenschaftsbuch des Jahres 2014

 

Taschenbuchausgabe von "Der Komet im Cocktailglas"

Krawumm! Ein Plädoyer für den Weltuntergang

Krawumm!

Kosmische Kollisionen genießen keinen sonderlich guten Ruf. Ob nun Planeten aufeinanderprallen, Galaxien zusammenstoßen oder gar ganze Universen kollidieren: Die Folgen sind immer dramatisch und meistens fatal. Kollisionen bringen aber nicht nur Zerstörung. Sie stehen auch am Anfang aller Dinge, ohne sie würde es kein Leben auf der Erde geben. Kommen Sie mit auf eine Tour durch das Universum! Sehen Sie aus sicherer Entfernung dabei zu, wie alles ineinanderkracht, was im Weltall ineinanderkrachen kann! Von Asteroideneinschlägen bis hin zu ganzen Universen, die zusammenstoßen, werden Sie die verschiedensten Kollisionen erleben und dabei feststellen, dass wir den kosmischen Katastrophen viel zu verdanken haben. Denn so schnell geht die Welt schließlich nicht unter.

 

Nominiert für den Opus Primum Sachbuchpreis 2012

Auch in koreanischer Übersetzung erhältlich.

2012 - Keine Panik!

2012 - Keine Panik

Im Fernsehen, in Zeitungen, im Radio, im Internet: Überall hört und liest man, was der Menschheit 2012 bevorsteht. Am 21. Dezember 2012 geht die Welt unter. An diesem Tag endet der Kalender der Maya. Ein Sonnensturm wird Chaos und Zerstörung anrichten. Ein Polsprung lässt die Erdachse kippen. Außergewöhnliche planetare Konstellationen lösen Erdbeben und Vulkanausbrüche aus. Die Erde wird mit einem Planeten zusammenstoßen. Die alten Völker und Propheten haben das Ende der Welt vorhergesehen. Auch die Wissenschaft ist über die kommenden Katastrophen informiert, doch sie verschweigt das Ende der Welt. 2012 ist das Schicksalsjahr der Erde. Blödsinn. Die Welt wird 2012 natürlich nicht untergehen. Alle die furchterregenden Untergangsszenarien haben nichts mit der Realität zu tun. Sie werden von Leuten verbreitet, die mit der Angst vor dem Untergang Geld verdienen wollen. Ihre Behauptungen lassen sich jedoch leicht widerlegen. Alles, was man braucht, ist kritisches und logisches Denken. In diesem Buch stellt der Astronom, Wissenschaftsautor und -blogger (Astrodicticum simplex) Florian Freistetter die Weltuntergangstheorien für das Jahr 2012 vor und zerlegt sie Stück für Stück. Egal ob Synchronisationsstrahl, Sonnensturm, Supervulkan, Polsprung, Planetenreihe, Planet X, Erdbeben oder Bewusstseinssprung: Der Autor untersucht jede Behauptung der „Weltuntergangspropheten“ und erklärt für Laien verständlich, warum an den Szenarien nicht das Geringste dran ist. Zugleich vermittelt das Buch auf unterhaltsame Art das physikalisch-astronomische Grundlagenwissen, mit dem am Ende jeder selbst zu dem Schluss kommen kann, dass der Weltuntergang 2012 nicht stattfinden wird.


Blogs

Astrodicticum Simplex

Astrodicticum Simplex

Das “Astrodicticum Simplex” ist ein altes astronomisches Gerät das Ende des 17. Jahrhunderts von Erhard Weigel in Jena (D) erfunden wurde. Es handelt sich dabei um einen Sternweiser: das war ein Himmelsglobus, bei dem es möglich war, einen kleinen Zeiger auf einen bestimmten Stern zu richten; gleichzeitig zeigte ein großer Zeiger die Position des Sterns am Himmel an. Damit war es für Ungeübte leichter, bestimmte Objekte aufzufinden. Ein “echtes” Astrodicticum Simplex hat bis heute nicht überlebt. Erhard Weigel war nicht nur Forscher, sondern vor allem auch Lehrer und hat sich immer sehr darum bemüht, Wissen zu vermitteln.

Diese Philosophie passt recht gut zur Philosophie des Blogs "Astrodicticum Simplex": Möglichst viele Menschen von und mit Wissenschaft begeistern ist ein wesentlicher Aspekt der Wissenschaft ist der heute leider viel zu oft vernachlässigt wird. Ein Wissenschaftler sollte nicht nur Forschung betreiben sondern mindestens genau so viel Augenmerk auf die Vermittlung dieses Wissens – an Studenten, aber auch generell die Öffentlichkeit – richten. Leider haben Lehre und Öffentlichkeitsarbeit an den Universitäten heute nicht mehr wirklich den Stellenwert, den sie eigentlich haben sollten.

Dieses Blog ist mein persönlicher Versuch, allen Leserinnen und Lesern zu vermitteln, warum die Wissenschaft im allgemeinen und die Astronomie im speziellen für mich so enorm faszinierend sind.

 

 

 

Freistetters Formelwelt

Bild: Wallpoper, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pure-mathematics-formul%C3%A6-blackboard.jpg

Freistetters Formelwelt ist eine wöchentliche Kolumne die ich für Spektrum.de schreibe (und die auch teilweise gedruckt in “Spektrum der Wissenschaft” erscheint. Darin tue ich das, was man ja angeblich bei der Vermittlung von Wissenschaft an die Öffentlichkeit nicht tun darf: Über Formeln reden! Aber mathematische Formeln sind eben nun mal die absolute Basis jeder Naturwissenschaft. Mathematik ist die Sprache der Natur und die Sprache, mit der wie die Natur verstehen können. Und Formeln sind wahnsinnig interessant – wenn man weiß, wozu sie gut sind!

Genau das möchte ich mit der Kolumne vermitteln: Dass weder die Mathematik noch die Formeln etwas sind, vor dem man Angst haben muss. Ganz im Gegenteil: Wer sich darauf einlässt, lernt eine neue Sprache kennen mit der sich die Welt auf eine ganz neue und fundamentale Art und Weise verstehen lässt. Man muss auch kein Mathematik-Genie sein, um meine Kolumne zu verstehen. Das bisschen an Mathematik an das man sich noch aus der Schule erinnern kann reicht aus, um sich auf eine Reise in die “Formelwelt” zu begeben.

 

 

 

Hier irrte die Wissenschaft

“Hier irrte die Wissenschaft”  ist ein Blog der im Online-Standard erscheint.

In der Schule, den meisten Lehrbüchern und oft auch auf der Universität werden die Irrtümer, Fehlschläge und Zufälle auf dem Weg zu wissenschaftlicher Erkenntnis unterschlagen. Die Forschung wird als eine einzige Erfolgsgeschichte präsentiert, in der Entdeckung auf Entdeckung folgt. Die mühsamen Wege und Irrwege, die zu diesen Entdeckungen geführt haben, werden ignoriert. Das kann den Eindruck erzeugen, die Produktion absoluter und ewig bestehender Wahrheiten wäre Aufgabe, Ziel und Anspruch der Wissenschaft. Dann ist es nicht weit zum Vorurteil, dass die Wissenschaft “engstirnig” sei und “dogmatisch”; das sie keine widersprechende Meinungen zulassen und alles abtun würde, was dem Status Quo der Erkenntnis widerspreche. Die Realität der wissenschaftlichen Forschung könnte dagegen kaum ferner von diesen Vorurteilen sein. Sowohl wenn es um die Aufklärung in Sachen Esoterik und Pseudowissenschaft geht, als auch bei der Vermittlung echten Wissens: Die Beschäftigung mit den Fehlern und Irrtümer der Wissenschaft ist dabei von essenzieller Bedeutung.

“Hier irrte die Wissenschaft”  stellt quasi das Gegenstück zu “So ein Schmarrn” dar. Denn genau so wie man sich im Rahmen einer erfolgreichen Wissenschaftskommunikation mit dem beschäftigen muss, was so tut als wäre es Wissenschaft, in Wahrheit aber Esoterik/Pseudowissenschaft ist, muss man sich auch mit dem beschäftigen, was innerhalb der Wissenschaft nicht nach Plan läuft. Dabei geht es mir aber nicht unbedingt so sehr um echte Betrüger, Datenfälscher, Plagiatoren und ähnliches. Sondern um die wertvollen Irrtümer: Die Irrwege, die am Ende zwar nicht zu dem geplanten Ziel geführt haben, sondern ganz wo anders hin wo man ohne den Irrtum nie hingekommen wäre.

 

 

 

So ein Schmarrn (nicht mehr aktiv)

"So ein Schmarrn" ist ein Blog bei der österreichischen Tageszeitung "Der Standard". Es behandelt die verschiedensten Arten der Irrationalität, die unseren Alltag beeinflussen. Aber muss man wirklich über Esoterik und Pseudowissenschaft bloggen? Bekommt dieser Unsinn nicht eh schon genug Aufmerksamkeit? Ja, das tut er - und gerade deswegen sollte man sich damit beschäftigen; auch als Wissenschafter. Falsche Zurückhaltung angesichts angeblicher "Pfui-Themen" ist hier nicht angebracht. Wenn man Wissenschaft vermitteln will, dann kommt man nicht umhin, sich auch mit den Dingen zu beschäftigen, die so tun, als wären sie Wissenschaft, aber keine sind. Der "Schmarrn" ist überall da draußen und er wird nicht so einfach verschwinden.

 

 

 

Wissenschaft in Jena (inaktiv)

"Wissenschaft in Jena" ist ein Blog, das sich mit alter und neuer Wissenschaft in Jena beschäftigt. Die alte Universitätsstadt in Thüringen hat im Laufe ihrer Geschichte jede Menge wissenschaftliche Durchbrüche erlebt und auch heute findet dort an den unterschiedlichsten Forschungseinrichtung internationale Spitzenforschung statt. Das Blog kontrastiert alte mit neuer Forschung und gibt einen Überblick über die Vielfältig der Forschungslandschaft der Stadt an der Saale.

 

 

 

Fraunhofer Forschungsblog (inaktiv)

Das Fraunhofer Forschungsblog hat mehrere Aufgaben. Wie der Name schon andeutet, geht es hier nicht nur um Fraunhofer-Erfindungen, sondern um Forschung, wissenschaftliche Entdeckungen und Entwicklungen, die vielleicht irgendwann mal in Form von verschiedenen Technologien unseren Alltag bestimmen. Welche von den vielen neuen Entwicklungen wollen die Leute eigentlich wirklich haben? Was wünscht sich die Öffentlichkeit konkret von der Forschung? Und was sieht sie eher skeptisch? Das beste Mittel, um herauszufinden, was sich die Öffentlichkeit denkt, ist zu erklären, was so passiert und es dann zur Diskussion zu stellen

Dieses Blog soll aber auch allgemein neue technologische Möglichkeiten darstellen, und zeigen, wie Forschung funktioniert und wie faszinierend Technologie-Entwicklung ist und indem im Vorfeld von Forschung mitgewirkt werden kann.


Podcasts

Sternengeschichten

Sternengeschichten

Sternengeschichten ist ein Podcast über Sterne, das Universum und den ganzen Rest. Das Universum ist voll mit Sternen, Galaxien, Planeten und jeder Menge anderer cooler Dinge. Jedes davon hat seine Geschichten und die Sternengeschichten erzählen sie.

Der Feed des Podcasts kann mit jedem Podcatcher hier abonniert werden: http://feeds.feedburner.com/sternengeschichten. Natürlich gibt es die Sternengeschichten auch bei iTunes und bei Bitlove.

Am einfachsten ist es aber, die Sternengeschichten-App fürs Smartphone zu installieren und die Podcasts damit anzuhören.

Eine Übersicht über alle bisher erschienenen Folgen der Sternengeschichten gibt es unter sternengeschichten.org.

 

 

 

 

WRINT Wissenschaft

“WRINT” steht für “Wer redet ist nicht tot” und ist das Label, unter dem Holger Klein seine diversen Podcasts veröffentlich. Und WRINT Wissenschaft ist die Podcast-Serie in der Holger Klein und ich über Wissenschaft plaudern.

Denn irgendwie wird Wissenschaft in den deutschen Medien immer noch ein wenig zu ernst präsentiert. Und damit meine ich nicht, dass Wissenschaft in Zukunft nur noch als Grundlage für Witze und Comedy-Shows dienen soll. Aber über jedes andere Thema, über Politik, Kultur, Sport und so weiter wird in den deutschen Medien ständig und pausenlos und enthusiastisch und gespannt gequatscht. Nur bei der Wissenschaft muss das immer ernst sein, mit Experten (am besten noch mit Brille und Laborkittel) und allen anderen Klischees. Dabei ist Wissenschaft ein Thema, über das jeder reden kann. Und ein Thema, über das eigentlich auch jeder reden sollte. Man muss kein Wissenschaftler sein, um eine Meinung über Wissenschaft haben zu können! Und es würde der Wissenschaft und der Öffentlichkeit gut tun, wenn auch über dieses Thema mal entspannt geplaudert werden könnte, so wie es bei Sport und Politik möglich ist.

Den Feed zur Podcast-Serie kann man unter http://feeds.feedburner.com/Wrint_Wissenschaft abonnieren (geht auch bei iTunes). Alle bisher erschienenen Folgen man hier runterladen.

Die ddrei Formeltiere

“Die drei Formeltiere”: Wie der wundervolle Name schon nahelegt wird der Podcast von drei Leuten produziert: Neben mir sind das noch Franziska Hufsky; Bioinformatikerin von der Uni Jena und ScienceBlogs-Kollegin und Johannes Kretzschmar; Informatiker aus Jena und bekannt als Comiczeichner. Und wie der Name (hab ich schon erwähnt wie wundervoll er ist) ebenfalls nahelegt, geht es in unserem Podcast um Formeln. Aber keine Sorge: Wir schwafeln nicht ständig über Zahlen, Variablen und Gleichungen sondern nehmen interessante Formeln zum Anlass um über alle möglichen Themen aus der Wissenschaft zu plaudern.

Wenn ihr uns zuhören wollt, dann könnt ihr das auf unserer Homepage tun, die unter www.formeltiere.de. Ihr könnt aber natürlich auch sehr gerne euer Lieblingspodcastprogramm benutzten und dazu den Feed http://www.formeltiere.de/?feed=mp3 benutzen. Natürlich gibt es den Podcast auch bei iTunes (und wir würden uns sehr freuen, wenn ihr den Podcast dort bewertet!).


Wissenschaftliche Publikationen

Referierte Zeitschriften

  1. Freistetter, F.: 2000, “Fractal Dimensions as Chaos Indicators", Celestial Mechanics and
    Dynamical Astronomy 78, pp. 211-225
  2. Dvorak, R., Freistetter, F.: 2000, “Dynamical evolution and collisions of asteroids with the
    Earth", Planetary and Space Science, Volume 49/8, pp.803-809
  3. Dvorak, R., Pilat-Lohinger, E., Funk, B., Freistetter, F.: 2003, „Planets in habitable zones:
    A study of the binary Gamma Cephei", Astronomy and Astrophysics 398, pp. L1-L4
  4. Dvorak, R., Pilat-Lohinger, E., Funk, B., Freistetter, F.: 2003, “A study of the stability regions
    in the planetary system HD 74156 - Can it host earthlike planets in habitable zones?",
    Astronomy and Astrophysics 410, L13-L16
  5. Funk, B.; Pilat-Lohinger, B.; Dvorak, R.; Freistetter, F.; Érdi, B.: 2004, “Resonances in multiple planetary systems", Celestial Mechanics and Dynamical Astronomy 90, pp. 43-50
  6. Dvorak, R.; Pilat-Lohinger, E.; Bois, E.; Funk, B.; Freistetter, F.; Kiseleva-Eggleton, L.: 2004 “Planets in double stars: The Gamma Cephei System", Revista Mexicana de Astronomia y Astrofisica 21, pp. 222-226
  7. Asghari, N., Broeg, C., Carone, L., Casas-Miranda, R., Palacio, J. C. Castro, Csillik, I., Dvorak, R., Freistetter, F., Hadjivantsides, G., Hussmann, H., Khramova, A., Khristoforova, M., Khromova, I., Kitiashivilli, I., Kozlowski, S., Laakso, T., Laczkowski, T., Lytvinenko, D., Miloni, O., Morishima, R., Moro-Martin, A., Paksyutov, V., Pal, A., Patidar, V., Pecnik, B., Peles, O., Pyo, J., Quinn, T., Rodriguez, A., Romano, C., Saikia, E., Stadel, J., Thiel, M., Todorovic, N., Veras, D., Neto, E. Vieira, Vilagi, J., von Bloh, W., Zechner, R., Zhuchkova, E.: 2004, “Stability of Terrestrial Planets in the Habitable Zone of Gl 777 A, HD 72659, Gl 614, 47 Uma and HD 4208", Astronomy and Astrophysics 426, pp. 353-365
  8. Dvorak, R., Pilat-Lohinger, E., Schwarz, R., Freistetter, F.: 2004, "Extrasolar Trojan planets close to habitable zones", Astronomy and Astrophysics 426, pp. L37-L40
  9. Süli, Á., Dvorak, R., Freistetter, F.: 2005, "The stability of the terrestrial planets with a more massive 'Earth'", MNRAS 363, pp. 241-250
  10. Contopoulos G., Harsoula M., Dvorak R., Freistetter F.: 2005, "Recurrence of Order in Chaos", International Journal of Bifurcation and Chaos 15, pp. 2865-2882
  11. Dvorak, R., Freistetter, F.: 2005, "Orbit Dynamics, Stability and Chaos in Planetary Systems", Lecture Notes in Physics 683, pp. 3-140
  12. Dvorak, R., Freistetter, F., Kurths, J.: 2005, "Chaos and Stability in Planetary Systems", Lecture Notes in Physics 683, Springer: Berlin - Heidelberg, ISBN 3540282084
  13. Freistetter, F.: 2006, "On the size of the stability regions of Jupiter trojans", Astronomy and Astrophysics 453, pp. 353-361
  14. Freistetter, F., Krivov, A., Löhne, T.: 2007, „Planets of Beta Pictoris revisited“, Astronomy and Astrophysics 466, pp. 389-393
  15. Pilat-Lohinger, E., Süli, Á., Robutel, P., Freistetter, F.: 2008, “The influence of giant planets near a mean motion resonance on Earth-like planets in the habitable zone of Sun-like stars”, Astrophysical Journal 681, pp. 1639-1645
  16. Pilat-Lohinger, E., Süli, Á., Robutel, P., Freistetter, F.: 2008, “On the stability of Earth-like planets in multi-planet systems”, Celestial Mechanics and Dynamical Astronomy, akzeptiert
  17. Pilat-Lohinger, E., Robutel, P., Süli, Á., Freistetter, F.: 2008: "On the stability of Earth-like planets in multi-planet systems", CMDA 102, p. 83
  18. 18. Mugrauer, M., Hohle, M. M., Ginski, C., Vanko, M., Freistetter, F.: 2009, "Follow-up observations of Comet 17P/Holmes after its extreme outburst in brightness end of October 2007", Astronomische Nachrichten 330, p. 425
  19. Freistetter, F., Süli, Á., Funk, B.: 2009, "Dynamics of the TrES-2 system", Astronomische Nachrichten 330, p. 469
  20. Hohle, M. M., Eisenbeiss, T., Mugrauer, M., Freistetter, F., Moualla, M., Neuhäuser, R., Raetz, St., Schmidt, T. O. B., Tetzlaff, N., Vanko, M.: 2009, "Photometric study of the OB star clusters NGC 1502 and NGC 2169 and mass estimation of their members at the University Observatory Jena", Astronomische Nachrichten 330, p. 511
  21. Freistetter, F.: 2009, "Fuzzy characterization of near-earth-asteroids", CMDA 104, p. 93
  22. Iafrate, G., Ramella, M., Boch, T., Bonnarel, F., Chéreau, F., Fernique, P., Freistetter, F.: 2010, "Un progetto didattico per le scuole secondarie: EuroVO-AIDA/WP5", Giornale di Astronomie, 1, p. 31-35, doi:10.1400/123673
  23. Freistetter, F., Iafrate, G., Ramella, M.: 2010, "The Sky is for Everyone – Outreach and Educaction with the Virtual Observatory", CAP-Journal 10, p. 18-20

 

 

Konferenzbeiträge

  1. Dvorak, R., Freistetter, F.: 2000, “The Fundamental role of the dynamics of asteroid's orbits on the cratering of the Earth", Schriftenreihe der deutschen Geologischen esellschaft, Heft 11, pp. 10-18
  2. Dvorak, R., Freistetter, F.: 2000, „Ist Merkur auf einer chaotischen, instabilen Bahn", Algorismus, Heft 37, pp. 25-37 169
  3. Freistetter, F.: 2001, “Fractal Dimensions as Chaos Indicators" in : New Developments in the Dynamics of Planetary Systems (eds. R. Dvorak, J. Henrard): Proceedings of the 5th Alexander von Humboldt Colloquium on Celestial Mechanics pp. 211-225
  4. Freistetter, F.: 2001, “Sticky Orbits and Fractal Dimensions" in Proceedings of the 2nd Austrian Hungarian Workshop on Trojans and related Topics (eds. F. Freistetter, R. Dvorak, B. Érdi) pp. 105-114
  5. Pilat-Lohinger, E., Funk, B., Freistetter, F., Dvorak, R.: 2002, “Stability of planetary orbits in double stars", in Proceedings of the First European Workshop on Exo-Astrobiology, 16 - 19 September 2002, Graz, ?sterreich (Ed.: Huguette Lacoste), ESA SP-518, pp. 547 - 548
  6. Freistetter, F.: 2003, “NEA Dynamics : Classification and Mixing" in Proceedings of the 3rd Austrian Hungarian Workshop on Trojans and related Topics (eds. F. Freistetter, R. Dvorak, B. Érdi), pp. 101-108
  7. Dvorak, R., Funk, F., Freistetter, F., Contopoulos, G.: 2003, “New Insights on the chaotic behaviour of the Standard-Map" in Proceedings of the 3rd Austrian Hungarian Workshop on Trojans and related Topics (eds. F. Freistetter, R. Dvorak, B. Érdi), pp. 185-199
  8. Racoveanu, O., Freistetter, F.: 2003, “Different Types of Motion in the Copenhagen Problem: Analysis of Fractal Dimensions", in Proceedings of the 3rd Austrian Hungarian Workshop on Trojans and related Topics (eds. F. Freistetter, R. Dvorak, B. Érdi), pp. 149-159
  9. Lammer, H., Dvorak, R., Pilat-Lohinger, E., Funk, B., Freistetter, F., Ribas, I., Selsis, F., Guinan, E.F., Weiss, W.W., Bauer, S.J.: 2003,”Atmosphere and orbital stability of exosolar planets orbiting Gamma Cephei", in EGS - AGU - EUG Joint Assembly, Abstracts from the meeting held in Nice, France, 6 - 11 April 2003, #12443
  10. Weiss, W. W.; Lammer, H.; Dvorak, R.; Pilat-Lohinger, E.; Funk, B.; Freistetter, F.; Ribas, I.; Selsis, F.; Guinan, E. F.; Bauer, S. J.: 2003, “Gamma Cephei: Orbital Stability and Atmosphere of Planets", in Stars as Suns: Activity, Evolution and Planets, International Astronomical Union. Symposium no. 219, held 21-25 July, 2003 in Sydney, Australia.
  11. Pilat-Lohinger, E., Dvorak, R., Funk, B., Bois, E., Freistetter, F.: 2003, „On the dynamical stability of planets in double stars”, In: Proceedings of the Conference on Towards Other Earths: DARWIN/TPF and the Search for Extrasolar Terrestrial Planets, 22-25 April 2003, Heidelberg, Deutschland. Edited by M. Fridlund, T. Henning, compiled by H. Lacoste. ESA SP-539, Noordwijk, Netherlands: ESA Publications Division, ISBN 92-9092-849-2, 2003, p. 543 - 548
  12. Freistetter, F., Funk, B., Pilat-Lohinger, E., Schwarz, R., Dvorak, R.: 2004, „Extrasolar Planets in Habitable Zones: Where are they?“, Astronomische Nachtrichten, Vol. 325, Supplement 1, Short Contributions Presented at the Annual Scientific Meeting of the Astronomische Gesellschaft and the Czech Astronomical Society in Prague, September 20-25, 2004., p.83
  13. Dvorak, R., Süli, Á., Freistetter, F.: 2005, „Our solar system as model for exosolar planetary systems“, In: Dynamics of Populations of Planetary Systems, Proceedings of IAU Colloquium #197, held 31 August - 4 Spetember, 2004 in Belgrade, Serbia and Montenegro. Edited by Z. Knezevic and A. Milani. Cambridge: Cambridge Universität Press, p.63-70
  14. Pilat-Lohinger, E., Süli, Á., Freistetter, F., Dvorak, R., Schwarz, R., Funk, B.: 2006, “Influence of Giant Planets near the 5:2 Resonance in the Habitable Zone of Sun-Like Stars”, European Planetary Science Congress 2006, p 717
  15. Freistetter, F.: 2007, “A New Dynamical Classification of Near Earth Asteroids based on Fuzzy Logic”, in Proceedings of the 4th Austrian Hungarian Workshop on Extrasolar Planets and related Topics (eds. A. Süli, Á. Pal, F. Freistetter)
  16. Ramella M., Iafrate G., Boch T., Bonnarel F., Chéreau F., Fernique P., Freistetter F.: 2010, "At School with the European Virtual Observatory“ in „Astronomy and its Instruments-Before and After Galileo“, Proceedings of the Joint Symposium held in Venice, San Servolo Island, Italy, 28 September - 2 October 2009. Ed. by Luisa Pigatto and Valeria Zanin
  17. Freistetter F.: 2011, "Warum Astrologie nicht funktionieren kann“, in Himmel. Wunschbild und Weltverstaendnis (Editors Ernst Seidl, Philip Aumann, Frank Duerr)

 

 

Andere Arbeiten

Freistetter, F.: 2000, „Fractal dimensions in mappings and dynamical systems with applications in Celestial Mechanics“, Diplomarbeit, Universität Wien

Freistetter, F.: 2004, “A new dynamical classification of asteroids”, Doktorarbeit, Universität Wien

Freistetter, F.: 2001, "Asteroideneinschläge und Satellitenabstürze : Ein Bedrohungs-bild für Österreich", MilwEx Arbeit, ABC-Abwehrschule, Wien

 

 

Herausgegebene Bücher

2001: "Proceedings of the 2nd Austrian Hungarian Workshop on Trojans and Related Topics (eds. Freistetter F., Dvorak R, Érdi B.)"

2003: "Proceedings of the 3rd Austrian Hungarian Workshop on Trojans and Related Topics (eds.  Freistetter F., Dvorak R, Érdi B.)"

2005: "Chaos and Stability in Planetary Systems (eds. R. Dvorak, F. Freistetter, J. Kurths)", Lecture Notes in Physics 683, Springer: Berlin – Heidelberg

2007: "Proceedings of the 4thAustrian Hungarian Workshop on Trojans and Related Topics (eds. A. Süli, Á. Pal, F. Freistetter)"

Vorträge

Teilnahme an internationalen Konferenzen

20.05.1999: 1st Austrian-Hungarian Workshop on Trojans and related Topics (Wien, Österreich)
Vortrag: "Stickines and Fractal Dimensions"

19.03-2000-25.03.2000: 5th Alexander von Humboldt Colloquium: New Developments in the Dynamics of Planetary Systems (Bad Hofgastein, Österreich)
Vortrag: "Fractal Dimensions as chaos indicators in Mappings and Dynamical Systems"

06.06.2000-07.06.2000: 2nd Austrian-Hungarian Workshop on Trojans and related Topics (Budapest, Ungarn)
Vortrag: "Fractal Dimensions as chaos indicators"

10.04.2002-16.04.2003: Winter school on Diffusion in dynamical systems and applications on gravitational systems (Pralognan, France)

13.05.2002-15.05.2003: 3rd Austrian Hungarian Workshop on Trojans and related Topics (Wien, Österreich)
Vortrag: "Some aspects of NEA classification"

24.04.2003-25.04.2003: Zweite Österreichische Astronomentagung
Poster: "Longterm Dynamics of Near-Earth Asteroids"

21.03.2004-27.03.2004: 6th Alexander von Humboldt Colloquium: A comparison of the dynamical evolution of planetary systems (Bad Hofgastein, Österreich)
Vortrag: "Statistical Properties of Near-Earth Asteroids"

16.04.2004-17.04.2004: Dritte Österreichische Astronomentagung
Poster: "Recurrence of Order in Chaos"

31.08.2004-04.09.2004: IAU Colloquium 197: Dynamics of Populations of Planetary Systems (Belgrad, Serbien)
Poster: "Recurrence of Ordered Motion in Chaotic Systems"

20.09.2004-25.09.2004: AG Meeting: From Cosmological Structures to the Milky Way (Prage, Tschechien)
Poster: "Habitable Planets in Extrasolar Systems: Where are they?"

23.06.2005-26.06.2005: 4th Austrian-Hungarian Workshop on Extrasolar Planets and related topics (Budapest, Ungarn)
Vortrag: "Jumping Trojans and the Distribution of Asteroids"

01.03.2006-03.03.2006: 4th Planet Formation Workshop: "Planet Formation and Evolution Studies: Various Approaches - One Goal" (Heidelberg, Deutschland)
Poster: "How Planets could shape the debris disc of beta Pictoris"
12.05.2006-14.05.2006: MACE 2006: Meeting on Asteroids and Comets in Europe (Wien, Österreich)
Vortrag: „Stability of Jupiter Trojans and the difference between L4 and L5“

18.09.2006-22.09.2006: European Planetary Science Congress 2006 (Berlin, Deutschland)
Vortrag: “Possible Planets in the Beta Pictoris System”

25.03.2007-31.03.2007: École thématique du CNRS: Récentes Investigations des Systèmes Solaire et Extra-solaires (Bad Hofgastein, Austria)
Vortrag: "Un système planétaire de Bêta Pictoris?"

30.03.2008-05.04.2008: 7th Alexander von Humboldt Colloquium: The chaotic dynamics of small bodies and planets (Bad Hofgastein, Austria)
Vortrag: "Fuzzy Characterisation of Near-Earth-Asteroids"

23.06.2009-26.06.2009: "Tage der Schulastronomie", Jena,
Workshop "Das Virtuelle Observatorium im Schulunterricht"

16.03.2010-18.03.2009: "Third Euro-VO Technology Forum", Strasbourg,
Vortrag: "Presenting the VO to Schools and Teachers"

21.09.2009-25.09.2009: "AG Meeting 2009: Deciphering the Universe through Spectroscopy", Potsdam,
Poster: "Teaching with the Virtual Observatory"

16.03.2010-18.03.2010: "Fifth Euro-VO Technology Forum", Heidelberg,
Vortrag: "GAVO RSS- and Twitter-Feeds"

23.06.2010: OATS-UNI/TS SEMINAR, Osservatorio Astronomico di Trieste,
Vortrag: "Celestial meachanics: from order to chaos"

13.09.2010-17.09.2010: "AG Meeting 2010: Zooming in: The Cosmos at High Resolution", Bonn,
Vortrag: "The Virtual Observatory as a Tool for Outreach and Education"

16.11.2010-17.11.2010: "Young Planetary Systems Workshop", Jena,
Vortrag: "The dynamics of the transiting planetary system WASP-3"

29.11.2010-01.12.2010: "Forum Wissenschaftskommunikation", Mannheim,
Vortrag: "Virtuelle Observatorien: Der Blick ins digitale Weltall"

19.11.2010-20.11.2010: "Symposium: Der Himmel. Wunschbild und Weltverständnis", Tübingen,
Vortrag: "Warum Astrologie nicht funktioniert"

20.03.2011-26.03.2011: 8th Alexander von Humboldt Colloquium: TResonances in n-body systems (Bad Hofgastein, Austria)
Vortrag: "Resonant dynamics of the WASP-3 system"

04.04.2011-08.04.2011: XXVI Heidelberg Physics Graduate Days
Lecture: Extrasolar Planets

 

 

Öffentliche Vorträge (2005 - 2011)

18.11.2005: „Chaos im Sonnensystem“ bei der Langen Nacht der Wissenschaften in Jena

20.07.2006: “Unser chaotisches Sonnensystem”, bei den Tagen der Schulastronomie, Jena

16.12.2006: “Riesenringe, Eisvulkane und Planeten, die keine Planeten sind: Eine Tour durch unser Sonnensystem”, Samstagsvorlesung der Universität Jena

13.03.2007: „Chaos und Stabilität im Sonnensystem“, Planetarium Bad Salzungen

26.04.2007: “Wieviele Planeten hat das Sonnensystem?” am “Girlsday 2007” in Jena

01.06.2007: „Asteroiden: Bedrohung aus dem All?“, bei der Langen Nacht der Museen in Jena

07.04.2008: Vorträge bei der „Kinder-Uni“ der Grundschule Großschwabhausen

07.04.2008: Grundschule Großschwabhausen-Magdala, Kinder-Uni: "Was macht ein Astronom"

15.12.2009: Planetarium Berlin, „Kein Weltuntergang im Jahr 2012“

01.07.2010: Grundschule Lemsahl-Mellingstedt, Projekttag Astronomie

11.09.2011: "Wo bleibt Planet X?" am Denkfest, Zürich


Eigene Veröffentlichungen in anderen Medien

Profil

Veröffentlichungen im österreichischen Wochenmagazin Profil:

"Sterndeutung", 33/2015, 10.08.2015

"Sommerzeitdehnung", 27/2015, 29.06.2015

"Die Vermessung der Welt", 30/2015, 20.06.2015

"Allgegenwärtig", 17/2015, 20.04.2015

"Fernzielsetzungen", 9/2015, 23.02.2015

"Leser-Reaktionen: Ein Wissenschaftsautor öffnet seinen Giftschrank", 07/2015, 09.02.2015

"Raumfahrt: Wie wir in Zukunft auf Raketen verzichten könnten", Nr. 46, 10.11.2014

"Chemtrails: Die absurde Verschwörung", Nr 51, 15.12.2014

"Wetterexperte Jörg Kachelmann: "Chemtrails sind erweitertes Biowetter"", Nr 51, 15.12.2014

"Fernbeziehung", Nr. 33, 11.08.2014

"Der alte Sünder", Nr. 22, 26.05.2014

"Sieben Fragen zur Sommerzeit", Nr. 14, 31.03.2014

"Weitblickkontakt", Nr. 11, 10.03.2014

"Helle Empörung", Nr. 5, 27.01.2014

"Eieruhr", Nr. 13, 25.03.2013 

"Knapp daneben: Asteroid fliegt Richtung Erde", Nr. 6, 06.02.2013 

"Dem Himmel so nahe", Nr. 31, 29.07.2013

"Expansionsbestrebungen", Nr. 35, 26.08.2013

"Genies auf Abwegen", Nr. 41, 07.10.2013

"Der Kometenkrimi", Nr. 49, 02.12.2013

"Wie die Welt untergehen wird - in sechs Milliarden Jahren", Nr. 49, 03.12.2012

Profil Wissen

Veröffentlichungen im österreichischen Wissensmagazin "Profil Wissen":

"Lichtzeichen", Nr. 1/2015, 18.03.2015

"Letzte Runde", Nr. 5/2014, 26.01.2015

"Die Superaugen", Profil Wissen 3, September 2014, Seite 94-99

"Killerplanet, verzweifelt gesucht", Profil Wissen 1, März 2012, Seite 58-61
"Armageddon, aber richtig", Profil Wissen 2, Juni 2012, 67-70
"Duell der Teleskope", Profil Wissen 4, November 2012, 66-69

Falter "Heureka"

Alle Artikel meiner Kolumne zur Wissenschaftspolitik im Magazin "Heureka" der Wiener Wochenzeitschrift "Falter":

Freistetters Freibrief: "Knferenzen", Nr. 3/2015, http://www.webcitation.org/6bSgEVUKK

Freistetters Freibrief: "Bachelor bäh!", Nr. 2/2015, http://www.webcitation.org/6bSgDLyhT

Freistetters Freibrief: "Einstein allein", Nr. 1/2015, http://www.webcitation.org/6bSgCtAsy

Freistetters Freibrief: "Keine Schule", Nr. 6/2014, http://www.webcitation.org/6VY7wuwGt

Freistetters Freibrief: "Extreme Physik", Nr. 5/2014, http://www.webcitation.org/6VY7wBysS

"Freistetters Freibrief: "Nix deutsch!", Nr. 4/2014, http://www.webcitation.org/6TpX7VgAL

"Freistetters Freibrief: "Desinteresse an Wissenschaft", Nr. 3/2014, http://www.webcitation.org/6Q2BGRQVz

"Freistetters Freibrief: "Müll verwerten", Nr. 2/2014, http://www.webcitation.org/6Q2BCVNGG

"Freistetters Freibrief: "Sehr peinlich", Nr. 1/2014,

"Freistetters Freibrief: "Exzellenz in der Forschung", Nr. 6/2013, http://www.webcitation.org/6M2TiuBHv

"Freistetters Freibrief: "Abzocke - aus!", Nr. 5/2013, http://www.webcitation.org/6M2TilCd6

"Freistetters Freibrief: "Die Zukunft", Nr. 4/2013, http://www.webcitation.org/6M2Tiesly

"Freistetters Freibrief: "Grundlagen", Nr. 3/2013, http://www.webcitation.org/6M2TiZEZ1

"Freistetters Freibrief: "Zeit - Wofür?", Nr. 2/2013, http://www.webcitation.org/6M2TiV1t1

"Freistetters Freibrief: "Weg mit Doktor", Nr. 1/2013, http://www.webcitation.org/6GEnoEw8O

"Kommentar: Wissenschaft soll kommunikativ sein", Nr. 5/2012, http://www.webcitation.org/6CRcQOBzi

Golem

Alle meine Artikel im Online-Magazin Golem.de

"Pluto wird immer faszinierender", 27.07.2015
http://www.webcitation.org/6bSdBmXRz
"Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist", 24.07.2015
http://www.webcitation.org/6aHIqO6og
"Sentinel 2a: Satellit fotografiert", 26.06.2015
http://www.webcitation.org/6bSd5P8FJ
"Wieder überlichtschneller Warp-Antrieb erfunden. Nicht.", 29.04.2015
http://www.webcitation.org/6bSdHXUtF
"Mars One wird scheitern", 19.02.2015
http://www.webcitation.org/6WSNxPxKZ
"Dunkle Begleitgalaxie der Milchstraße entdeckt", 10.02.2015
http://www.webcitation.org/6WGeif4mD

"Schlaf gut Philae: Die aufregenden letzten Tage des Kometenlanders", 18.11.2014,
http://www.webcitation.org/6VY8SrVTG

"Auf den Spuren der Superteleskope", 29.08.2014,
http://www.webcitation.org/6TpWZJ2y3

"Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung", 17.06.2014,
http://www.webcitation.org/6TpWb9e4C

"Rosetta muss brennen", 22.05.2014,
http://www.webcitation.org/6PlAMSG1w

"Wie wir die Gefahr aus dem All bannen können", 23.07.2013,
http://www.webcitation.org/6M2U9NIzi

"Ein Blinkkomparator, sie alle zu finden", 28.06.2013
http://www.webcitation.org/6M2U9HuIw

"Wenn die Sterne wackeln", 02.05.2013
http://www.webcitation.org/6M2U9BqFg

"Vom Gammablitz getroffen", 22.01.2013
http://www.webcitation.org/6Drd16ZJr

"Ist es Higgs oder nur sein Zwillingsbruder?", 04.07.2012
http://www.webcitation.org/68yXN8orZ

Spektrum Online

Alle Veröffentlichungen im Wissenschaftsmagazin Spektrum Online:

"Exomonde: Auf der Suche nach fernen Trabanten", 27.01.2012
http://www.webcitation.org/650jRuJik

"Wie unser Sonnensystem einen Planeten verlor", 26.04.2012
http://www.webcitation.org/67DTfVbRD

"Harte kleinste Teilchen", 28.06.2012
http://www.webcitation.org/696AfqSAu

"Von wegen Weltuntergang", 04.07.2012
http://www.webcitation.org/696AeiKOu

Andere Medien

Alle Veröffentlichungen in anderen Medien:

Spiegel-Online

"Weltuntergang: Warum die Apokalypse am Samstag ausfällt", 20.05.2012
http://www.webcitation.org/62NWewXX6

Earnest & Algernon

"Die unmenschlichen Zyklen der Zeit", Earnest & Algernon Nr. 8: Tick Tack

Jungle World

"Die Anziehung der Quarkteilchen", Nr. 29. 2012, 19.07.2012, http://www.webcitation.org/69IZyRXoK

Interstellarum

"Was ist eigentlich ein Mond und sind die Monde von Pluto wirklich echte Monde?", Interstellarum 98, August/September 2015
"Haben Gasriesen wie Jupiter einen festen Kern?", Interstellarum 99, Oktober/November 2015
"Können Aliens unser Fernsehprogramm empfangen (oder „interstellarum“ lesen)?", Interstellarum 100, Dezember 2015
"40 Jahre Mondlandung - Warum die Verschwörungstheorie eine Lüge ist", Interstellarum 64, Seite 14-19
"Analemma: Die Acht am Himmel", Interstellarum 77, Seite 12-16
"Planeten vor ihren Sonnen: Wie Transite unser Bild des Kosmos verändert haben", Interstellarum 82, Seite 12-16

Helmholtz Perspektiven

"Standpunkte: Crowdfunding", Helmholtz-Perspektiven, Juli/August 2015, Seite 19

Skeptiker

"Die Mondlandungslüge", Skeptiker 4/2008, Seite 191-194
"Prä-Astronautik: Götterdämmerung für Däniken & Co.", Skeptiker 2/2009

Stadtmagazin 07

"Die Suche nach der Plastikbox" (Stadtmagazin 22, Dez/Jan 2010/2011)
"Mit Schiller auf Schatzsuche" (Stadtmagazin 23, Feb 2011)
"Mit Schiller auf Schatzsuche: Die Spur am Haeckelstein" (Stadtmagazin 24, März 2011)
"Femtosekundenfotografie made in Jena" (Stadtmagazin 24, März 2011)
"Mit Schiller auf Schatzsuche: Die Spur an der Lutherkanzel" (Stadtmagazin 25, April 2011)
"Das Paradies gibt es nicht" (Stadtmagazin 26, Mai 2011)
"Schillers Schatz gehoben" (Stadtmagazin 26, Mai 2011)
"Was die Welt im Innersten zusammenhält" (Stadtmagazin 27, Juni 2011)

Ruhrbarone

"Ist Lucke der deutsche Haider?", 15.09.2014
http://www.webcitation.org/6SbjzxjZ5

APA

"Gastkommentar: Ignorieren bringt nichts", 25.04.2013
http://www.webcitation.org/6GEo2A4Td

Welt der Physik

"2012: Fakten zum Film"
http://www.webcitation.org/62NWkJxAL

Sterne und Weltraum

"Die Philosophie ist tot – es lebe die Physik", 15.04.2011
http://www.webcitation.org/62NWmLfrZ

Focus-Online

"Die Anzahl außerirdischer Zivilisationen", 23.10.2008
http://www.webcitation.org/62NVOzr74

"Mondlandung oder Illusionstheater?", 14.12.2008
http://www.webcitation.org/62NmdCij0

"Esoterik vs. Wissenschaft: Weltuntergang am 21.12.2012?", 02.02.2009
http://www.webcitation.org/62NWH7Ngo

"Der Planet, den es nicht geben kann", 05.07.2009
http://www.webcitation.org/62NWJdCZv

"Esoterik vs. Wissenschaft: Bewusstseinssprünge und Katastrophenzyklen", 11.07.2009
http://www.webcitation.org/62NWQ5OmU

"Ist bemannte Raumfahrt Geldverschwendung?", 20.07.2009
http://www.webcitation.org/62NWUFLft

"Mondlandung: Die verlorenen Videoaufnahmen", 20.07.2009
http://www.webcitation.org/62NWXGowm

"Weltuntergang 2012 und das Beben in Japan", 30.03.2011
http://www.webcitation.org/62NWZoJJZ

"Himmelsphänomene Das Rätsel von Hawaii", 03.07.2011
http://www.webcitation.org/62NWcOdxe

"Die mysteriösen Weltuntergangsszenarien der Esoteriker", 13.12.2012
http://www.webcitation.org/6DlmUaJ11

Anderes

"Der Weltuntergang 2012 findet nicht statt", Bibel und Kirche 2/2012