Wahrheit und Mythos: Was wäre, wenn die Mondlandung wirklich nie stattgefunden hat?

Wahrheit und Mythos: Was wäre, wenn die Mondlandung wirklich nie stattgefunden hat?

Am 20. Juli 1969 landeten die Astronauten der Apollo-11-Mission auf dem Mond. Neil Armstrong und Buzz Aldrin waren die ersten Menschen, die einen anderen Himmelskörper betreten haben. Es war eine kulturell, wissenschaftlich und technisch einzigartige Leistung die auch 50 Jahre später zu Recht immer noch beeindruckend ist und die Menschen fasziniert.

Aber was wäre, wenn das niemals so stattgefunden hat? Auch 50 Jahre später gibt es immer noch Menschen die der Meinung sind, dass die bemannten Mondlandungen nur vorgetäuscht waren. Die Frage nach dem „Was wäre wenn?“ ist eine der zentralen Fragen der wissenschaftlichen Methodik. In diesem Vortrag wird genau dieser Frage nachgegangen. Was musste alles getan werden, um Menschen auf den Mond zu bringen? Was würde daraus folgen, wenn das alles nur eine Täuschung gewesen wäre und wie realistisch ist es, dass dieses historische Ereignis tatsächlich nie passiert ist?

Der Vortrag beginnt um 18:30 Uhr und findet im Hangar des Dornier Museum statt. Der Eintritt ist frei.

Ort: Friedrichshafen, Dornier Museum

Zurück